Herzlich Willkommen auf unserer Internetseite

Bildungsveranstaltung                                                               08. Mai 2019

Vereint über den Tod hinaus …

Besuch der Kolumbarien

 Der Tod ist in unserer Gesellschaft ein Thema, mit dem sich nur wenige aus freien Stücken beschäftigen. Umso erfreulicher war die rege Beteiligung der Belmer KABer und KABerinnen an der Besichtigung der beiden Kolumbarien in den Gemeinden Heilige Familie in Voxtrup und Heilig Geist in Oesede. 31 Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben sich zunächst das Kolumbarium im Gemeindeteil Heilige Familie der Pfarrei St. Josef angesehen. Während einer knapp einstündigen Führung hat Frau Eiken-Fabian, Gemeindereferentin in der Pfarrei St. Josef, den Besuchern einen interessanten Einblick in die Entstehung und in die Art der Nutzung des Kolumbariums gegeben. Das Kolumbarium der Heiligen Familie ist mit seinen 1250 Urnenplätzen bereits ein größeres. In den mittlerweile 9 Jahren des Bestehens sind etwas mehr als 800 der Plätze vergeben. Wie Frau Eiken-Fabian betont, sollen die Verstorbenen hier ihren Platz finden - inmitten der Lebenden. Mit dem Kolumbarium der Heiligen Familie ist dies auf beeindruckende Weise gelungen.

 

Das Kolumbarium der Gemeinde Heilig Geist in Oesede ist noch eine recht junge Einrichtung, es wurde erst im Dezember 2016 eingeweiht. Mit seinen 1124 Plätzen ist nur geringfügig kleiner als das der Heiligen Familie.

Wer die Kirche betritt, ist von der Helligkeit und der Größe des Raumes beeindruckt. Das Kolumbarium ist daher nicht in den Besucherraum integriert sondern nutzt die Größe der Kirche und befindet sich im ehemaligen Altarraum.

Die Gottesdienstbesucher erfahren auf diese Weise ebenfalls das Miteinander der Lebenden und der Verstorbenen. Herr Hinrichsmeyer, Vorsitzender des Kirchenvorstands, hat den Teilnehmern von der Entscheidungsfindung, von der Durchführung und natürlich auch von der Einweihung durch Bischof Bode erzählt. Herr Hinrichsmeyer hat auch nicht vermieden, von den kritischen Stimmen in der Gemeinde zu sprechen, die jedoch nach der Fertigstellung „ihren Frieden mit dem Kolumbarium geschlossen haben“. Ein Rundgang durch die Kirche und v.a. durch die sehr sehenswerte Krypta hat den Besuch abgerundet.

Beiden Kolumbarien ist es in zwar unterschiedlicher aber doch in sehr eindrucksvoller Weise gelungen, das wichtigste Anliegen zu realisieren: Die Lebenden und die Verstorbenen sind über den Tod hinaus vereint.